Blogparade: Drei Aufgaben
Blogparade: Drei Aufgaben avatar

Hallo Leute, bei der Blogparade von Testmama.de gilt es dieses Mal 3 Aufgaben zu beantworten:

1. Ihr lauft durch euer Haus bzw. eure Wohnung und findet drei Ecken / Orte / Plätze / Gegenstände, an denen man sofort erkennt, dass bei euch Kinder leben (das Kinderzimmer gilt nicht!). Wer mag, der zeigt Fotos, ich freue mich darüber!

Zum Glück ist die Badezimmertür nur angelehnt, denn ich komme noch an keine Klinke. Ich drücke sie auf und schaue um die Ecke. Ein Vorhang ist zur Seite geschoben und daneben steht ein Gegenstand den ich benutze wenn ich mal wieder richtig voll bin. Also nicht ich direkt, sondern meine Windel. Richtig der Wickeltisch. Wenn ich auf ihm liege schauen ich direkt in einen Duschkopf, denn der Tisch steht in der Dusche. Das soll nicht heißen, dass Mama und Papa seit meiner Geburt nicht mehr geduscht haben, denn oben gibt es noch eine.

 

 

 

 

Ich gehe aus dem Bad, durch unseren Flur ins Wohnzimmer und da steht eine Art Laufstall, nur umgekehrt. Denn, aus einem Laufstall soll ich nicht heraus und da soll ich nicht heran, nämlich an unseren Kaminofen. Denn der ist heißßßß! Papa hat den Kaminofenschutz selber gebaut und ich konnte mich prima daran hochziehen und entlang laufen.

Ein weiteres Highlight steht bei uns im Garten, es ist das Spielgerüst, welches Opa und Papa für uns Kinder gebaut haben. Wer die Anleitung zum Nachbauen sucht, der findet sie hier. Gestern noch habe ich mit meinen beiden Freundinnen auf dem Gerüst geturnt. Hochklettern klappt noch nicht, aber wenn wir erstmal hochgehoben wurden, ging es schnell über die Wackelbrücke zur Rutsche und dann, hui, volles Rohr wieder runter.

2. Ihr nennt drei Gründe, woran Fremde, wenn sie sich mit euch unterhalten oder euch nur sehen, erkennen können, dass ihr Eltern seid.

Ich schmuse unheimlich gerne mit Mama und Papa. Logisch, welches Kind macht das nicht. Meistens habe ich dann einen etwas schmuddeligen Mund, sei es vom Essen, oder Lille vermischt mit Schnott, weil die Zähne wieder kommen. Und wenn ich dann so bei meinen Großen an der Schulter schmuse, reinigt sich mein Mund am Pullover meines Knuddelpartners und hinterläßt eine Spur aus einer Mischung „Pastinacken mit Biopute“ und Sabber. Meistens wissen aber nur Eltern die selber Kinder haben was das für Spuren sind.
Früher hat Papa am Wochenende ganz gerne mal ein Bierchen getrunken. Heute sagt er, dass er nach 4 Flaschen dicke ist und ins Bett muss. Man wüsste ja schließlich nie wie hart die Nacht wird. „Papa, sei froh das ich dich vor dem Alkoholismus rette!“
Bei Mama erkennen Fremde sofort, dass sie ein Kind hat, weil ich entweder: neben ihr stehe, von ihr getragen, geschoben oder gerufen werde. Und weil wir Beide uns so ähnlich sind, weiß jeder das wir zusammen gehören.

3. Ihr schießt ein Foto von einem Gegenstand, den ihr seit der Geburt eurer Kinder nicht mehr benötigt oder benutzt habt (wer keine Fotos machen will oder nicht mehr machen kann, kann auch nur darüber schreiben).

pueppi schnuller

Vor meiner Geburt habe ich natürlich nur die Mama benötigt, aber die brauche ich jetzt natürlich auch noch. Etwas, was ich nur wenige Tage gebraucht habe war mein Schnuller, Ich weiß nicht warum, aber ich war nie ein Freund vom nuckeln.
Links neben dem Schnuller ist Papas Daumennagel. Der ist nicht so groß, sondern der Schnuller so klein.

gitarre

Papa hat seit meiner Geburt nicht mehr zur Egitarre gegriffen, sie steht zwar noch griffbereit in seinem Zimmer, aber zeitlich reicht es meistens nur noch für ein schnelles spielen auf der Akustikgitarre. Am liebsten natürlich Kinderlieder.

 


Mama hat damals sehr gerne diese Abendsoaps geschaut, Verbotene Liebe, Marienhof, Unter Uns und wie sie alle heißen. Das fällt jetzt leider auch weg. Schade eigentlich, denn ich schaue auch ganz gern fern. Naja manchmal lassen sie mich „Timmy das Schäfchen“ schauen, dann bin ich auch schon zufrieden.

 

Bis dann, Eure Püppi

 

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*