Ich gehe mit meiner Laterne..
Ich gehe mit meiner Laterne.. avatar

Nach einigen Hustenanfällen muss ich sagen, dass es mir langsam besser geht. Das Antibiotikum schlägt wohl an. Mama und Papa haben mir mittlerweile beigebracht was für Geräusche Pferde, Hühner und Katzen machen. Wenn ich das ausspreche führt das nur eigenartigerweise immer zu einer allgemeinen Erheiterung. Na wartet, wenn ich erstmal „WARUM“ fragen kann, dann lacht ihr nicht mehr! Mein Bobbycar hat wohl doch einen Vorwärtsgang, aber zur Zeit nur für wenige Zentimeter. Die Sache mit „Da kommen bestimmt Zähne“ war natürlich auch schon wieder da. Genau wie bei den anderen Erkältungen, die ich hatte. Alle die mich füttern wollen, versuche ich durch wegwerfen meiner Nahrung zur Weißglut zu treiben. Auch das, auf den Boden fallen lassen meines Schnuffeltuches, kommt richtig gut. Papa schwillt immer etwas die Halsschlagader an, bevor er sagt „DAS IST JETZT DAS LETZE MAL“.  Dann muss ich nur die Ellenbogen auf meinem Hochstuhltisch abstützen und den Kopf schmollend in meine Hände legen und schon lachen alle wieder. Ach Prima, ich biege mir die Alten schon zurrecht.
Am Abend waren Mama,Papa und ich dann noch auf dem St.Peter Martinszug. Das war schön. Da waren so viele andere Kinder und natürlich auch der liebe St.Martin, der seinen Mantel geteilt hat, damit der Bettler nicht frieren musste. Auf dem anschließendem Martinszug haben wir Drei uns irgendwie gewundert, dass es so nach Haufen stinkt. Aber eher nach Hundehaufen, nicht nach Ronjahaufen. Zu Hause hat Papa dann gesehen, was es war. Ein recht frischer Hundehaufen wurde durch meinen Hinterreifen auf das Untergestänge des Kinderwagens befördert. Na schönen Dank! An das Herrchen: „NIMM NÄCHTES MAL NE‘ TÜTE MIT, DU SACK, SONST HAU ICH DIR EINE WINDEL VON MIR UM DIE OHREN“

<Das Licht ist aus, ich geh nach Haus ….>

Eure Püppi

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*