Immer rein in die Pocke
Immer rein in die Pocke avatar

Ich habe es, glaube ich, vor einigen Tagen schon einmal gesagt: Das war bestimmt das letzte richtig schöne, heiße Wochenende des Jahres. Ich gestehe, eine kleine Träne kullert mir die Wange herunter bei dem Gedanken, dass ich erst im nächsten Jahr wieder die Wasserrutsche herunter rutschen kann. Was soll’s, gegrillt wird bei uns das ganze Jahr über und natürlich dieses Wochenende auch wieder. Julia, die große Hannah und David waren am Sonntag zu Besuch und wir haben mal wieder zusammen gespielt, Kitty Kuchen aus Sand gebacken und „schaukel schaukel“ gemacht.

Später gab es dann für jeden eine Grillwurst. Für mich natürlich auch und als ich da so in meinem Hochstuhl saß, habe ich plötzlich mein T-Shirt hochgezogen und gesagt: „Da ist der Bauchnabel“, der war nämlich sichtbar und wenn man den schon sieht, dann sieht man logischerweise auch meinen Bauch. Und der war schön dick, deshalb hat mich Papa gefragt: „Wo ist der dicke Bauch?“.
Mit einem Fingerzeig und eine souveränen „DA!“ konnte ich Papa genau zeigen, wo das Teil sitzt.
„Oh“ sagt Papa „da passt doch bestimmt noch ein Stück Wurst rein!“
Bestimmt, habe ich so bei mir gedacht und zu der Wurst gegriffen, die auf meinem Teller lag.
Die mit Wurst gefüllte Hand habe ich dann auf direktem Wege zu meinem Bauch geführt, aber irgendwie passte da wohl doch nichts mehr rein.
Nachdem sich alle kaputt gelacht haben, habe ich die Wurst dann doch lieber gegessen. In meinen Mund passt sie auch besser.

Heute war mal wieder Loslösegruppe, aber Mama war mit dabei. Nicht weil ich ich sie nicht gehen lassen wollte, sondern weil eine Mama immer mit aufpassen muss. Sabine alleine kann uns sonst bestimmt nicht bändigen.
Nachmittags habe ich bei meiner Freundin Melina gespielt und wir waren vielleicht das letzte mal in diesem Jahr im Planschbecken. Naja, bald fahren wir dann halt zusammen Schlitten.

Bis dann, Eure Ronja

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*