Karneval gehe ich als Tomate-Mozzarella, oder als Schlafmütze
Karneval gehe ich als Tomate-Mozzarella, oder als Schlafmütze avatar

Die schöne Zeit ist wohl vorbei. Mit „schöne Zeit“ meine ich die Stunden in denen ich Mittags geschlafen habe. Ja, am schönsten war das für meine beiden Großen. Denn nicht nur ich hatte Ruhe vor ihnen, sie hatten halt auch Ruhe vor mir. Papa hat die Hoffnung noch nicht aufgegeben, dass es einfach am Wochenende lag, dass ich nicht geschlafen habe. Er setzt noch auf die Kraft des Kindergartens. Den Ort an dem ich mit den anderen Kindern spiele, meiner kreativen Art freien Lauf lasse und mich auspowere.

Immer mit dem Kopf durch die Wand

Mein neues Bett ist zwar bequem, aber wenn man einfach nicht müde ist, dann muss man auch nicht schlafen. Leider hat mein neues Bettchen keinen Schutz mehr. Diese weiche Stoffumrandung die mein altes Kinderbett hatte, damit ich mir im Schlaf nicht weh tue. Das hatte letzte Nacht zur Folge, dass ich unsanft geweckt wurde. Dummerweise war nämlich bei einer Drehbewegung die Wand im Weg und ein dumpfer Knall mit anschließendem Geheul hat Mama schon ahnen lassen, was passiert ist. Es wurden aber keine großen Schäden davongetragen, die Wand hatte kein Loch.

Das ist Geschmackssache

Über meine Essgewohnheiten wundern sich meine Eltern immer wieder. Die ändern sich nämlich wie das Wetter. Was ich gestern noch lecker fand, kann heute schon „igitt“ sein. Einige kulinarische Highlights ziehen allerdings immer, zum Beispiel: Nudeln ohne alles, Lachs ohne alles, gute Butter ohne alles und Bonbons aller Art. Neulich habe ich Mama und Papa mal wieder sprachlos gemacht.
Mein Wunsch: „Mama, ich will auch Tomate-Mozzarella haben“ wurde natürlich erfüllt und als ich dann, nach dem Genuss der Köstlichkeit, noch „Lecker-Schmecker Tomate-Mozzarella“ gerufen habe, hatte ich die Lacher mal wieder auf meiner Seite.

tomate-mozzarellaIch persönlich glaube ja, dass aus mir mal eine Köchin wird. Naja vielleicht, denn neulich habe ich zu Papa gesagt:
Papa, ich will für euch kochen!
Freudestrahlend fragte er mich:“Ja prima, was willst du denn kochen?“
worauf ich „Toastbrot“ antwortete.

In diesem Sinne, Guten Hunger!

Eure Püppi

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*