Kennt ihr das auch? Nr.8
Kennt ihr das auch? Nr.8 avatar

Hallo zusammen, ich bin’s der Papa von Ronja.

Das-Wetter-Gefühlsbarometer

24 Juli  Seit 4 Wochen sind es 34 Grad, kein Ende in Sicht. Du schaust aus deinem Wohnzimmerfenster kurz bevor du die Rollos runter machst, weil die Mittagssonne nicht deinen Laminatboden zum Schmelzen bringen soll und denkst:
„So langsam reicht es aber, diese ewige Hitze!“

03. Oktober Heute ist frei und deshalb wird die Grillmaschine nochmal angeworfen. Ein Mix aus Wolken und Sonne zwingt dich eine Strickjacke überzuziehen. Um 17:30 verschwindet die Sonne so langsam hinter den Dächern der Nachbarschaft und du denkst:
„Das war’s mit dem Sommer, jetzt aber endgültig“

16. November Du kommst morgens schon viel zu spät aus der Haustür und bemerkst, dass du vergessen hast dein Auto in die Garage zu stellen. Eine dicke Schicht Frost hat sich auf deinen Autoscheiben niedergelassen. Du machst die Fahrertür auf, schaust in das Türfach und denkst:
„Welcher Sack hat den Scheibenkratzer aus dem Fach genommen, da lag er doch den ganzen Sommer über“

17. November Weil du gestern schon so spät dran warst und mit einer CD-Hülle deinen Autoscheiben freikratzen musstest, hast du dir keine Thermounterwäsche mehr angezogen. Dummerweise hast du den gestrigen Arbeitstag komplett im Freien verbringen müssen und deshalb jetzt eine fette Erkältung. Du niest und denkst:
„Scheiße, das fängt ja schon früh an.“

6. Dezember Du gehst des Morgens schlaftrunken die Treppe herunter und bist überrascht, denn der Nikolaus hat dir deine Wintersicherheitsschuhe prall gefüllt. Du öffnest die Haustür um die Zeitung zu holen und traust deinen Augen nicht. Die ersten 3 Zentimeter Schnee sind gefallen. Du ziehst die Zeitung aus der Zeitungsrolle und denkst:
„Ja toll, wenn es jetzt schon schneit, liegt doch zu Weihnachten wieder nichts“

16. Dezember Der dritte Advent, du musst noch arbeiten und drehst bald durch, weil du jeden Morgen eine halbe Stunde eher aufstehen musst um noch Schnee zu schaufeln. Nach der Arbeit fragt dich dein Kind „Papa schlittenfahren?“ durchgefroren antwortest du:
„Ab dem nächsten Wochenende habe ich Urlaub, dann fahren wir jeden Tag Schlitten und bauen eine Schneemann“

17. Dezember In den Nachrichten stammelt der Wettermann etwas von einem „Islandtief“, was auf ein „Azorenhoch“ trifft und deshalb der Schnee in den nächsten Tagen schmilzt und es milder wird. Die Schneewahrscheinlichkeit zu Weihnachten liegt bei 3%. Gut das dein Kind schon im Bett liegt und du denkst:
„Jedes Jahr das Gleiche. Obwohl 3% von einer Millionen ist doch auch noch ne‘ Menge und würde mir schon reichen“

24. Dezember Du kommst aus der Kirche und machst die Jacke wieder auf, weil es innen kälter war als draußen. Dein Kind fragt dich warum der Schnee weg ist. Du zuckst mit den Schultern. Zu Hause angekommen gehst du zum Eisschrank um die Zimtsterne für den Nachtisch schon mal nach oben zu holen. Direkt daneben liegt ein 10er Pack Rostbratwürstchen. Du denkst:
„GRILLEN?“

25. Dezember Beim weihnachtlichen Mittagessen sagt irgendeiner der Verwandten den schlauen Spruch „Weihnachten im Klee, Ostern im Schnee“. Du beißt in die Tischkante, beginnst langsam bis 10 zu zählen und denkst:
„Genau diesen Spruch habe ich vermisst“

30. Dezember In deinen freien Tagen zwischen Weihnachten und Silvester konntest du doch noch etwas Schlitten fahren und einen Schneemann bauen. Das „Islandtief“ hat sich doch durchgesetzt und etwas Schnee gebracht. Du denkst:
„Schnee ist doch was schönes, hätte aber auch eine Woche eher kommen können“

01. Februar Jetzt hat es schon so viel Schnee gegeben wie schon lange nicht mehr. Es war die ganze Zeit arschkalt und ich bin drei mal auf Glatteis ausgerutscht. Du denkst:
„ES REICHT!!!!!“

24. Februar Der Schnee war so schön geschmolzen und jetzt hat es nochmal eine Ladung gegeben. Der Schneeschieber wird nochmal aus dem Keller hochgeholt und du denkst:
„EEEESSSS REIIIICCCCCHHHHT!“

24. März Der Schnee ist weg. Noch eine Woche bis Ostern. Tief in dir drin freust du dich auf das Osterfeuer, die erste Bratwurst wird auf den Grill gelegt und am Feuer kann man es  bestimmt schon bis spät in die Nacht aushalten. Deine Vorfreude geht so lange bis irgendein ältere Nachbar sagt:“Warte mal ab Junge, wir haben auch schon im Schnee Eier gesucht!“ Du ballst die Faust und denkst:
„Ruhig Junge, ganz ruhig bleiben!“

Wie das Wetter auch wird, bis dann!

Papa Torsten

31. März Du stehst seit 2 Stunden am Osterfeuer, hältst in einer Hand die Bierflasche und in der Anderen den Regenschirm. Seit 1 Stunde und 58 Minuten regnet es in einem durch. Das Osterfeuer glimmt vor sich hin und wir nur durch den starken Wind am Leben gehalten. Du denkst:
„Hat keiner Jägermeister mit?“

1.Mai Tag der Arbeit, aber nicht mit dir, außer grillen und trinken machst du heute nichts. Zum Glück ist das Carport groß genug, dass alle darunter passen. Wir lassen uns von gelegentlichen Schauern nicht die Laune vermiesen. Du denkst:
„Es ist fast Sommer, ich halte durch“

24 Juni Du stehst in Badehose draußen auf deiner Terrasse, die Kinder rutschen die Wasserrutsche herunter und machen sich mit Gießkannen nass. Das Getränk in deiner Hand ist eiskalt, denn es kommt direkt aus dem Kühlschrank. Die Grillmaschine hat ihre Arbeitstemperatur erreicht. Du gehst zum Gefrierschrank und holst die 10 Rostbratwürstchen raus. Ein paar Zimtsterne liegen noch daneben, ihnen zeigst du dezent den Mittelfinger. Erwartungsvoll legst du die Wüstchen auf den Grill und denkst:
„Hoffentlich bleibt es jetzt mal 4 Wochen so richtig heiß!“

Wie das Wetter auch wird, bis dann!

Papa Torsten

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*