Mottopartys und wer hat welche Mama
Mottopartys und wer hat welche Mama avatar

Natürlich nicht mein persönlicher erster Geburtstag und auch nicht der Erste des Geburtstagskindes, sondern meine erste offizielle Einladung von einem anderen Kindergartenkind. Von Emelie. Emelie wurde fünf und hat mich zu ihrer Geburtstagsparty eingeladen. Junge, Junge war ich stolz, als sie mir die Einladung in Form einer gebastelten Krone überreicht hat.

Ich liebe Mottopartys, damit kann man nicht früh genug anfangen

Die Einladung war schon passend zum Geburtstagsmotto, „Prinzessin Emelie lädt auf ihr Schloß“. Um angemessene Kleidung wurde gebeten. Damit konnte ich dienen, den selbstverständlich gehört ein Prinzessinenkleid zu meinem umfangreichen Kostümsortiment. Erst stand meine Zusage noch auf der Kippe, weil mich natürlich mal wieder der Husten erwischt hat. Wenn Mama und Papa schon husten, dann muss ich natürlich auch mitmachen. Ich war zwei Tage nicht im Kindergarten und meine beiden Großen haben mich zu Hause gepflegt, sodass ich zur Party gehen konnte.
Auf Emelies Feier haben wir Spiele gespielt, Prinzessinenketten gefädelt und natürlich Pommes mit Wurst gegessen. Es hat mir wirklich sehr gut gefallen und ich habe Zuhause auch noch weiter Ketten gebastelt, denn das war ein Geschenk von Prinzessin Emelie an uns. Ein Ketten-bastel-Set. Es war ein rundum gelungener Nachmittag.

Oma, Mama, wieso, weshalb, warum

Neulich habe ich Papa gefragt warum Oma Rita seine Mama ist. Dann hat er mir erklärt das jeder eine Mama hat und wenn ich irgendwann mal Kinder habe, ist meine Mama die Oma meiner Kinder. Er meinte, dass auch Opa Ludger und Oma Rita eine Mama hatten, die mittlerweile aber schon im Himmel sind. Früher hätte Opas Mama bei Opa und Oma im Haus gewohnt.
Ja,“ hab ich gesagt „und Opa Peters Mama wohnt bei Opa Peter im Haus und heißt Danni!
„Nicht ganz“ meinte er“ Opa Peters Mama hat bei ihm im Haus gewohnt ist aber mittlerweile auch schon verstorben. Danni hingegen wohnt jetzt bei ihm im Haus, ist aber 30 Jahre jünger als er und seine Mieterin!“
Naja, man kann sich ja mal irren.

Als Papa mir neulich die Zähne putzen wollte und schon mit der Zahnbürste im Bad stand, war ich noch in meinem Zimmer.
„Ronja komm jetzt endlich“ hat er gerufen.
Worauf ich nur „Ich bin hier noch zugange, Papa!“ erwiderte. Er hat mich dann trotzdem geholt. Unverschämtheit.

Übrigens: für die kommende Karnevalszeit habe ich meine Haare etwas wachsen lassen und ein wenig gefärbt. Jetzt ratet mal als was ich dieses Jahr gehe!!!

Mama

Howgh, Eure Ronja

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*