On the road again…
On the road again… avatar

Heute Abend hat sich Papa dazu entschieden mit mir eine kleine Runde auf dem Fahrrad zu drehen. Ich war natürlich hell auf begeistert und habe direkt nach meinem „Helm“ geschrien. Den habe ich dann eigenhändig aus der Kiste geholt und Papa hat ihn mir aufgesetzt.
„Der sitzt doch irgendwie locker“ hat Papa zu mir gesagt und ihn mir wieder abgenommen. Nachdem er ein wenig an den Riemen rumgefummel hat, durfte ich ihn erneut aufsetzen.
Kennt ihr das: Ihr habt ein altes Lieblings-TShirt aus vergangenen Tagen und ihr versucht es doch noch ein letztes mal über den Kopf zu ziehen. Es sitzt so verdammt stramm, dass ihr es nicht über den Kopf bekommt und deshalb steckt ihr nur den vorderen Teil des Gesichtes durch um erst mal anständig Luft zu bekommen! So ungefähr hing der Helm, mit den Riemen, um meinen Kopf.
Das war nicht so angenehm und ich musste weinen. Papa hat dann doch gemerkt, mir den Helm wieder abgenommen und die Riemen wieder zurück gestellt. Na hoffentlich gibt das kein Helm-Trauma!
Da der Kindersitz auf Mamas Fahrrad ist sind wir damit gefahren. Das sah etwas komisch aus, weil Papa doch ein ganzes Stück größer ist als Mama.

Der erste Weg führte uns in den ortsansässigen Baumarkt, denn wir haben leider keine Luftpumpe mehr im Haus. Und wo wir schon mal da waren, haben wir direkt ein paar neue Fahrradventile für Mamas Rad geholt. Mamas Reifen konnte man selbst mit einer guten Pumpe nicht mehr aufpumpen. Den Helm habe ich im Baumarkt vorsichtshalber auf gelassen, nicht das einer während meiner Abwesenheit die Riemen verstellt 😉

Mit vollem Reifen haben wir uns dann auf den Weg gemacht. Jetzt muss man sagen, dass Papa kein guter Fahrradfahrer ist und ich keine gute Beifahrerin. Nach wenigen Minuten war mir langweilig und ich habe mit „kille, kille“ an Papas Rücken angefangen mir die Zeit zu vertreiben. Danach habe ich mir sein Schlabber-T-Shirt über den Helm gezogen und „Wo ist die Ronja“ gespielt. Als ich dann an Papas Shirt gezogen und „ARM!“ gerufen habe, hat er eingesehen, dass die Runde heute nicht so groß ausfällt und wir sind in Richtung Opa Peter abgebogen.

Gestern war meine Freundin Annika hier, da habe ich noch ein paar schöne Bilder !

 

Ja, mir sann mim Radle da, Eure Ronja!

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*