Somewhere over the Ei.
Somewhere over the Ei. avatar

Sonntags frühstücken wir alle immer zusammen. Mama und Papa bereiten den Frühstückstisch vor und ich bereite mich vor. Ein echtes Sonntagshighlight ist das frische, gekochte Ei. Papa hat mir meins in die Hand gegeben, abgekühlt natürlich, ich sollte es schon mal im Esszimmer auf meinen Teller legen. Als es eine ganze Zeit nichts von mir gehört hat, kam er dann ins Esszimmer und hat gesehen, dass ich neben meinem Hochstuhl stand, schon angefangen habe das Ei zu pellen. Die Schalenstücke schön sauber auf meinen Teller gelegt habe, der auf dem Tisch stand. Ja, wenn es um Frühstückeier geht, darf man keine Zeit verlieren.

Mittags haben wir uns ein schönes Buch angeschaut, in dem verschiedene Bilder von unserer Erde sind. Auf einem war ein Regenbogen. Papa hat mich daran erinnert, dass ich neulich ja einen „in Original“ gesehen habe, draußen direkt vor unserer Tür.
„Erinnerst du dich noch an den Regenbogen, neulich?“ hat mich der Papa gefragt.
„Ja, draußen Himmel!“ habe ich geantwortet „Gucken!!“
„Ok, schauen wir mal,“ hat Papa gesagt „aber ich glaube nicht, dass er da ist.“
Also hat er mich auf den Arm genommen und wir sind vor die Haustür gegangen.
Ein Blick in den bewölkten Mittagshimmel hat mir gesagt, dass er wirklich nicht da war.
„Siehst du“ meinte Papa „er ist nicht da“
„Ja,“ habe ich gesagt „Regenbogen heia machen“
Papas Blick hat mir verraten, dass er die genaue Antwort auch nicht weiß, oder mir nicht erklären wollte.

Bis dann, Eure Ronja

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*