Wir waren alle gleich, aber werden wir es auch in unseren Reaktionen sein?
Wir waren alle gleich, aber werden wir es auch in unseren Reaktionen sein? avatar

Wenn die zweieinhalbjährige Tochter einen von hinten anschuppst und sagt :“Los Papa, aufräumen!„, dann merkt man, dass langsam der Moment gekommen ist, an dem man von „frech“ sprechen kann.
Was soll’s, irgendwie gehört das ja auch zu einem Entwicklungspunkt den wir alle mitgemacht haben. Noch kann ich über diese Augenblicke lachen, weil in dem Alter ist es ja noch „süß“.
Wenn aber der Moment kommt, dass meine irgendwann“jugendliche Tochter“ sich eine Zigarette in ihrem Zimmer ansteckt, hoffe ich genauso locker zu reagieren wie jetzt. Meine Eltern haben es damals gemacht. Obwohl unser Haus damals ein „Nichtraucherhaus“ war habe ich einfach geraucht. Jetzt, wo ich schon lange nicht mehr rauche komme ich mir doof vor. Ich habe damals nie gefragt, ob sie etwas dagegen haben. Gerochen hat es aber in der ganzen Bude, auch wenn ich nur auf meinem Zimmer geraucht habe.
Situation in denen man meckert gibt ja jetzt schon mehr als einem selber lieb ist. Vielleicht werde ich mich das nächste Mal einfach erst in die Sichtweise meiner kleinen Tochter versetzen, um so einen anderen Blickwinkel zu bekommen. Wenn ich dann alles blitzschnell analysiert und einen völlig neuen Eindruck habe, werde ich sagen das sie Recht hat trotzdem meckern, denn manchmal ist man als Kind einfach doof.

Bis dann, Papa Torsten

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*