Kartoffeln oder Nudeln, wovon träumt man besser?
Kartoffeln oder Nudeln, wovon träumt man besser? avatar

Hallo zusammen, ich bin’s der Papa von Ronja

Albträume, das sind diese schrecklichen Träume an die man sich morgens noch erinnert. Jeder kennt sie, weil jeder hat sie schon gehabt. Du wachst mitten in der Nacht auf, hast dich gerade richtig erschrocken und vielleicht sogar Schweiß auf der Stirn. Mein letzter Albtraum ist aber schon sehr lange her. Das meine bessere Hälfte und ich nachts aufwachen und uns erschrecken passiert in den letzten Tagen sehr häufig. Das liegt aber nicht an unserem jeweiligen Gegenüber, sondern an der Person in unserem Nachbarzimmer.  Ja, die kleine Maus leidet wohl auch an Albträumen. Das beginnt meist ab 0:00 Uhr. Zufällig genau dann, wenn wir die Einschlafphase erreicht haben. Wurde in früheren Nächten einfach nur geschrien, so wird jetzt gerne nach Mama oder Papa gerufen, in Verbindung mit einem Schrei. Da muss man erst rätseln, wen sie jetzt meint.
Das Fernsehprogramm haben wir mittlerweile auf Sandmann und Ernie & Bert beschränkt. Vielleicht war Yakari doch noch etwas zu gruselig. Wir werden sehen ob die Maßnahme hilft.
Heute Nacht bin ich zu ihr gegangen, sie lag schreiend in ihrem Bettchen und rief laut „Nein, keine Nudeln mehr essen!“ Das hat mich beim Blick in das Bettchen doch schon etwas nachdenklich gestimmt, denn am Tag zuvor haben wir Nudeln gegessen. Mit dem Essen ist es bei der Maus ja leider nicht so einfach. Es dauert manchmal schon etwas länger. Doch jetzt haben wir überlegt, ob wir vielleicht zu streng sind, wenn sie schon Albträume vom Nudeln essen bekommt.
Wir setzen ja auf Globuli, die Apothekerin hat uns gleich die Passenden gegeben und wir hoffen das ihre Wirkung schon bald einsetzt. Sie sind für einen tiefen und ruhigen Schlaf.
Also nehme ich drei mal täglich drei Stück! Nein, natürlich nur Ronja, denn wenn sie ruhig schläft, dann machen wir das auch.

In einem Buch, das Ronja gerne mal mit uns ließt, geht es um Gegensätze erkennen. „Welches Gemüse schmeckt roh und welches gekocht?“ Ich wollte der Kleinen dann anhand einer Kartoffel deutlich machen, dass sie gekocht werden muss damit sie gut schmeckt.
Und auf die Frage“Kartoffeln, wie müssen sie sein damit sie schmecken?“ hat Ronja nur „Lecker!“ geantwortet.

Recht hat sie!

Bis dann mal, Papa Torsten

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*