Rutsch, rutsch, rutsch
Rutsch, rutsch, rutsch avatar

Als Papa von der Arbeit kam, haben Fred, Alma und ich ihn schon sehnsüchtig erwartet. Nicht weil er so toll ist, sondern weil er endlich den Wasserschlauch anschließen und die Wasserrutsche herausholen sollte. Ja, die Sonne war heiß und wir waren es auch und zwar heiß darauf von Papa über die Rutsche geschleudert zu werden. Das hat mal wieder richtig Spaß gemacht, Mama hatte Mittags schon Wasser in mein Planschbecken gelassen, damit ich direkt nach meinem Mittagsschlaf ins kühle Nass springen konnte.
Zuerst war ich etwas ängstlich von Oma und Papa über die Rutsche gezogen zu werden, aber hinterher hat es wirklich „Laune“ gemacht. Und wie muss man einen so sonnigen Tag beenden? Richtig, mit einer zünftigen Grillwurst und deshalb war unsere Grillmaschine wieder am Start und wir haben uns mit Wurst und Grillfackeln den Bauch vollgeschlagen. So kann ein Tag zu Ende gehen.

Ich hoffe ja das bald ein paar Tage kommen, an denen es länger schön ist, dann pustet Papa nochmal meine Hüpfburg auf und Fred, Hannah, Alma und ich starten den Outdoor-Test, der fehlt nämlich noch.

Abends hat mich Papa dann noch unter die Dusche gesteckt, als er meine Käsefüße waschen wollte fiel ihm auf, dass ein Zehennagel am dicken Onkel eingerissen war und nur noch am seidenen Faden hing. Ich bin am Abend einmal ein wenig am Stuhl hängen geblieben, tat aber gar nicht so weh. Naja, Papa hat jedenfalls zu Mama gesagt, dass sie mal eine Nagelschere holen soll, weil er es sich nicht traut mir das Nagelstück abzureißen. Ich habe dann die Sache einfach selber in die Hand genommen  und das Teil abgerupft. Hab nichts gemerkt, aber Papa ist ein wenig zusammen gezuckt und hat das Gesicht verzogen. Weichei!!!

Bis dann Eure Ronja.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*