Vom Winde verdreht
Vom Winde verdreht avatar

Mama hat gesagt, dass Papa wohl gestern Nacht etwas durch den Wind war. Ich gebe zu, ich hab mich schon gewundert, als Papa mir, nachdem ich mich beim Wickeln angepullert habe, zwei Bodies angezogen hat und nicht einen Body und einen Schlafanzug. Und die Mama hat sich auch gewundert, als sie mich heute Morgen ausgepackt hat. „Papa, kann es sein, dass du wieder getrunken hast?“ Was solls ich bin ja nicht erfroren.
Heute war Allerheiligen und weil aus unserer Familie auch schon einige im Himmel sind, haben wir ihre sterbliche Hülle auf dem Friedhof besucht. Da war ne Menge los und Papa meinte, wenn ich weiter so laut schreie, wird bestimmt der Eine oder Andere wieder wach. Deshalb haben sie mich dann mit Maisflipps vollgestopft. Mir war es recht, ich liebe diese Teile.
Nach meinem Mittagsschlaf waren Opa Peter, Tante Ute, Tante Eva, Patentante-Cousine Jule und Jules Halbschwester, die kleine Mila, bei uns. Naja so klein ist sie nicht, schließlich ist sie schon zwei. Nachdem wir beide dann warm geworden sind haben wir zusammen gespielt. Ich durfte mit ihrer Puppe Lola spielen und sie mit „Püppi-Drei“! Vor lauter spielen hat Mila gar nicht gemerkt, das Ihre Windel schon randvoll war und so ist alles nebenher gegangen, direkt auf unseren Laminat. Tante Eva, da hättest du ja auch mal dran denken können. Was solls, „pippi happens“.
Später waren wir noch im Garten und sind zusammen geschaukelt und gerutscht. Ich hoffe Mila besucht mich bald wieder, dann kann ich bestimmt schon laufen und wir spielen fangen.
Ins Bett ging es heute recht früh, ich war total platt. Macht aber nichts, dann steh ich morgen halt eher auf.

Gute Nacht,

Scarlett O’Hara

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*